Suchen

Daimos.de

Ein kleiner Mond, ein schönes Blog :)

Dies ist mein vermutlich erster Artikel, in dem ich mich mit Sachen wie Verbraucherschutz usw. auseinandersetze. Ich habe das immer in die “Linke Ecke” geschoben, wo die mit fair-gehandelten-öko-mamis ihren Kevins und Chantalles beigebracht haben, dass Tiere totmachen oder gar aufessen ganz schlimm ist. Die Löwen, die lahme Antilopen eher fressen (und die damit nicht mehr die ganze Herde aufhalten) oder die Raben, die futtern, was über ist,  sind ja ökologisch betrachtet etwas ganz anderes. Man kann ja als linke Vorzeige-Mami schlecht die Löwen schlechtmachen, denn dann würde man ja Jagd befürworten.

Ich bleibe konservativ und lasse der Wirtschaft ihre Rolle in der Erzeugung von Nahrungsmitteln, die natürlich im Wettbewerb auch über den Preis geregelt wird. Aber so langsam reicht es mir. Schon lange nervt, dass Hackfleisch vom Discounter gewässert ist, abgepacktes Fleisch uralt, und dass Bier verwässert wird. Jetzt aktuell ist grad ne Menge zuviel – und da ist politisch gesehen eine konservative Grenze überschritten.

  • Pferd statt Rind ist einfach nur dämlich deklariert. Hätten die doch einfach Pferd als Pferd verkaufen sollen. Grad die alten Gäule geben prima Suppenfleisch.
  • BIO-Hühner auf Legebatterie-Platz ist schlicht Betrug und damit kriminell
  • Schimmel-Mais fällt doch auf. Auch intern. Das verursacht klar Verluste, wenn man das aufgrund von Giften abschreiben muss, aber besser, als da mit der Gesundheit zu spielen.

Ich war heute im E***** um die Ecke und habe Hackfleisch dahingehend bestellt, dass die mir ein geeignetes Stück Fleisch durch den Wolf drehen. Das hat in etwa das doppelte gekostet und aus den 500g Fleisch blieb auch nach dem Anbraten etwa soviel über. Geschmacklich (ich habe Zucchinis gefüllt) war das gefühlt drei mal so gut. Preis-Leistung war also besser.

Ich habe keine Lust mehr, beim Essen Kompromisse einzugehen. Ich esse ja nicht nur, um satt zu werden, da loift im Körper ne Menge mehr ab, was sich die Evolution so ausgedacht hat. Da interessieren mich Grenzwerte nicht, im Zweifel geh ich auf das zurück, was Natur ist. Wenn das dann das doppelte oder das dreifache kostet, dann ist das so. Ich bin Single und die 50 oder 100 Oiro im Monat mehr oder weniger sollen dann auch egal sein.

Irgendwo muss in unserer industrialisierten Gesellschaft auch mal Schluss sein und der Mensch muss wieder ein bewusstes Lebewesen, und keine Maschine sein!

 

Möchtest Du antworten?

Du musst Dich zum antworten einloggen.